Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Immobilienstrategie Geistlich Immobilia AG

 

Die Leimfabrik Geistlich war der erste Industriebetrieb, der sich 1869 im Bauerndorf Schlieren, damals weit ausserhalb der Stadt Zürich, angesiedelt hatte. Weitere Standorte für die industrielle Tätigkeit sind im Laufe der Zeit dazu gekommen. Sie eignen sich heute für diese Zwecke besser. 2006 fällte die Firmenleitung deshalb den Entscheid, das Industrieareal in Schlieren zu einem Immobilienstandort umzunutzen.

Das Geistlich-Areal umfasst ein Gebiet von rund 80'000m2 und nimmt dank seiner zentralen Lage direkt am Bahnhof Schlieren für die weitere städtebauliche Entwicklung des nördlich der Bahngeleise gelegenen Stadtteils «amRietpark» eine Schlüsselstellung ein. Ziel ist eine schrittweise Transformation des ehemaligen Industrieareals in ein attraktives und zeitgemässes Stadtquartier. Die zentrale Lage innerhalb des Limmattals und die erstklassige Erschliessungsqualität direkt neben dem S-Bahnhof sind ideale Voraussetzungen für eine erfolgsversprechende Arealentwicklung inmitten eines dynamischen Umfelds.

Bereits realisierte Projekte:

  • Brandstrasse 25 mit 137 Eigentumswohnungen, Bezug 2015
  • Brandstrasse 1-7 mit 202 Mietwohnungen, einem Alters- und Pflegezentrum sowie Gewerbeflächen, Bezug 2020
  • Brandstrasse 21 mit 200 Mietwohnungen und Gewebeflächen (Bauherrschaft Helvetia Versicherungen), Bezug 2020
  • Engstringerstrasse 5 mit 84 Mietwohnungen und Gewebeflächen, Kindergarten und Gastrobetrieb, Bezug 2020
  • Rietpark Teil Ost, 30'000m2 öffentlich zugängliche Freifläche mit Buvette und Quartiertreffpunkt (Bauherrschaft Helvetia und Geistlich), Bezug 2020

Bis 2026 soll der neue Stadtteil amRietpark mit vielfältigen Nutzungen und Infrastrukturen als urbaner Lebensraum mit Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Freizeit fertig gebaut sein.